Grant-Zebra

Das Grant- oder Böhm-Zebra ist eine Unterart der Steppenzebras.

Grant-Zebras leben in kleinen Familien mit bis zu 20 Tieren. Eine solche Haremsgruppe besteht aus einem Hengst mit bis zu sechs Stuten und deren Fohlen. Junggesellen und halbwüchsige Hengste, die aus der Gruppe vertrieben wurden, bilden eigene Gruppen.

Bei den jahreszeitlichen Wanderungen kommen viele Haremsgruppen zusammen und bilden riesige Herden von mehreren hundert Tieren.

Zebras können sich am Streifenmuster, der Stimme und dem Geruch untereinander erkennen. Die Streifen des Grant-Zebras dienen zur Tarnung. In der flimmernden Hitze der Savanne verschwimmen die Streifen, sodass das einzelne Zebra für seinen Feind schlecht zu erkennen ist. Diese Auflösung der Körperumrisse nennt man Somatolyse.

Zebras sind echte Fluchttiere. Aus Sicherheitsgründen wechseln sich Zebras zum Schlafen ab und machen dies nie gleichzeitig mit allen Gruppenmitgliedern. Sie legen sich nur vereinzelt hin und ruhen meist stehend, damit sie bei Gefahr immer schnell wegrennen können.

wissenschaftliche Bezeichnung:

Equus quagga boehmi

englische Bezeichnung:

Grant's zebra

Verbreitung:

Ostafrika

Steckbrief

Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Ordnung: Unpaarhufer (Perissodactyla)
Familie: Pferde (Equidae)
Klasse:
Säugetiere (Mammalia)
Ordnung:
Unpaarhufer (Perissodactyla)
Familie:
Pferde (Equidae)
Lebensraum:
offene Graslandschaften
Nahrung: Gräser
Größe:
Kopf-Rumpänge: 190 - 245 cm
Schulterhöhe: 120 - 140 cm
Gewicht: 180 – 350 kg
Lebensdauer: ca. 12 - 15 Jahre
unter Zoobedingungen bis über 30 Jahre
Fortpflanzung: Paarungszeit: ganzjährig
Tragzeit: 11 – 12 Monate
Wurfgröße: 1 Jungtier
Nahrung:
Gräser
Größe:

Kopf-Rumpänge: 190 - 245 cm
Schulterhöhe: 120 - 140 cm
Gewicht:
180 – 350 kg
Lebensdauer:
ca. 12 - 15 Jahre
unter Zoobedingungen bis über 30 Jahre
Fortpflanzung:
Paarungszeit: ganzjährig
Tragzeit: 11 – 12 Monate
Wurfgröße: 1 Jungtier

Hätten Sie's gewusst?

Das Streifenmuster jedes Zebras ist einzigartig, ähnlich wie ein Fingerabdruck bei uns Menschen.
Grant-Zebras machen laute Geräusche , die nur schwer zu beschreiben sind, aber eher dem „I-Ah“ eines Esels ähneln als dem Wiehern eines Pferdes.

Galerie

Bestandsstatus:

0
potenziell gefährdet
Der Gesamtbestand des Steppenzebras gilt als „nicht gefährdet“ .
Unterarten sind zum Teil in ihrem Bestand bedroht

Suche

Suche