Zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus  haben wir bei uns alle notwendigen Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen getroffen.

Wir bitten unsere Besucher eindringlich, im gesamten Tierpark die derzeit gültigen Hygiene- und Abstandsregeln zu befolgen:

•             Jahreskarteninhaber müssen sich auch in die Kassenschlange einreihen

•             im gesamten Tierpark ist der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Besuchern einzuhalten

•             jegliche Gruppenbildung und Gedränge vor den Gehegen ist zu vermeiden / Familien dürfen natürlich zusammen bleiben

•             das Tragen von Nase-Mund-Masken wird dringend empfohlen, besonders an der Kasse, am Kiosk, immer dort wo sich mehrere Menschen treffen

•             Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung besteht...

... in geschlossenen Räumen (Toilettenanlage) 

... bei der Abholung von Speisen und Getränke zum Mitnehmen auf der Terrasse des Café Manege

... immer dann, wenn der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Besuchern nicht eingehalten werden kann.

Die Eintrittskarten erhalten Sie wie gewohnt vor Ort an der Kasse (Sonntags/Feiertags) bzw. am Kiosk (an Wochentagen).

Bargeldloses Bezahlen (Kartenzahlung) ist nicht überall möglich. Bitte halten Sie auch Bargeld bereit.

 

Bitte bedenken Sie, dass es an Wochenenden / Feiertagen erfahrungsgemäß zu etwas höheren Besucheraufkommen kommt. Eine Einlassbeschränkung muss aber erst dann erfolgen, wenn sich zeitgleich mehr als 850 Besucher in unserem Tierpark befinden. Eventuelle Warteschlangen an Kasse, Kiosk, Toiletten und Gastronomie auf der Terrasse könnten länger als üblich wirken, da sie sich aufgrund der 1,50 Meter-Abstände sehr auseinander ziehen.
Unser Tipp:
Wenn Sie zwischen 9:00 Uhr und 11:00 Uhr oder zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr zu uns kommen, oder wenn Sie an Wochentagen kommen, dann können Sie uns zu Zeiten besuchen, in denen wir mit einem geringeren Besucheraufkommen rechnen.

Der große Abenteuer-Spielplatz und alle Geräte und Fahrgeschäfte sind nutzbar, wobei auch hier die Abstandsregeln (bei den Begleitpersonen der Kinder) einzuhalten sind.  Auch hier gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, wenn  der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Besuchern nicht eingehalten werden kann. Das Bällebad ist geschlossen. Der "Tierpark-Express" nimmt nur die Hälfte der Gäste mit, damit immer 1,5 m Abstand zwischen Personen gewährt werden können.

 

Das Café-Restaurant „Manege“  bietet an der Ausgabe zur Terrasse eine etwas reduzierte „Außer-Haus-Speisekarte“ an - mit Speisen und Getränken „to go“. So können Sie also bei Ihrem Besuch bei uns leckere Sachen zum Mitnehmen bestellen und damit Ihren Hunger stillen. Darüber hinaus wird eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen/Tischen im Innen- und Aussenbereich vorgehalten, deren Nutzung ausschließlich mit vorheriger Registrierung möglich ist.


Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese Maßnahmen und setzen auf die Vernunft aller Mitmenschen, damit wir die Corona-Krise weiterhin erfolgreich meistern können.

Corona und die Folgen für unseren Tierpark

Liebe Besucher und Besucherinnen, liebe Freunde des Tierpark Nadermann,

zunächst hoffen wir, die Familien Nadermann und Buhk als Betreiber von Tierpark und Gastronomie, dass es Ihnen allen, Ihren Familien und Angehörigen in diesen schwierigen Zeiten gut geht und Sie wohlauf sind. Und wir möchten uns bedanken für die Nachfragen, die uns in den letzten Tagen erreicht haben. Ihr Interesse an dem Fortbestehen und Wohlergehen unseres Tierparks und die Anfrage, wie man uns unterstützen kann, ehrt uns und freut uns sehr.

Das Corona-Virus ist eine ernsthafte Bedrohung für unsere gesamte Gesellschaft. Deshalb heißt es jetzt, als Kollektiv zusammen zu stehen, der Krise mit neuen, teils auch ungewöhnlichen Ideen und Maßnahmen entgegen zu treten und das allgemeine Leben so gut es geht aufrecht zu erhalten. Nicht nur bei den Bürgerinnen und Bürgern wächst die Sorge, auch in der Wirtschaft ist sie spürbar und stellt sowohl kleine als auch große Unternehmen vor bisher nicht bekannte Herausforderungen. Gerade im Gastronomie-und Freizeitbereich stehen jetzt viele Betriebe quasi vor dem Ruin. Hier geht es nicht nur um Umsatzrückgänge oder Verdiensteinbußen, sondern um komplette Einnahmeausfälle. Viele Betriebe haben keine ausreichenden Liquiditätsspielräume und stehen am Rande ihrer wirtschaftlichen Belastbarkeit.

Umso wichtiger ist es, dass Sie uns für die künftige Zeit die Treue halten und uns durch Ihre Besuche in der „Nach-CORONA-Zeit“ wieder unterstützen. In der Zwischenzeit werden wir versuchen, staatliche Sonderförderungen in Anspruch zu nehmen. Aber ganz sicher ist schon jetzt, dass die wirtschaftliche Entwicklung unseres Tierparks gravierend beeinträchtigt wird und der Tierpark unweigerlich auf Unterstützung Dritter angewiesen ist.

Dies ist auch der Grund, warum wir uns an Sie wenden.

Zunächst möchten wir Ihnen unsere allgemeine Situation erläutern.
Fast alle Zoos und Tierparks in Deutschland werden von öffentlicher Hand betrieben, bzw. finanziert, also von Städten und Gemeinden, oder von Tochterunternehmen wie Stadtwerke etc. Sie erhalten hohe Subventionen aus Steuergeldern, Defizite werden aus dem städtischen Haushalt gedeckt. Keiner dieser Zoos könnte sich ausschließlich mit den Einnahmen aus Eintrittsgeldern finanzieren. Einen großen Teil der Finanzierung deutscher Zoos und Tierparks machen auch großzügige Spenden, Schenkungen oder Erbschaften und vor allem das Sponsoring aus. Und auch von diversen Fördervereinen oder Zoogesellschaften erhalten die Zoos tat- und finanzkräftige Unterstützung.

Das ist bei uns anders. Wir sind ein rein privater Tierpark. Wir finanzieren uns ausschließlich aus den Eintrittsgeldern, die wir während der Tierpark-Saison zwischen März und Oktober einnehmen. Wir bekommen keinerlei öffentlichen Gelder, Subventionen oder sonstige Förderung, keine Beihilfen oder Zuschüsse. Wir erhalten seitens Bund, Land oder Stadt keinerlei Hilfeleistung in Form von Arbeitskräften, Dienstleistungen oder Material, wir haben keine Privilegien oder Sonderrechte. Und auch Zuwendungen in Form von Spenden oder Sponsoring sind bei uns quasi nicht vorhanden. Herauszuheben ist hier einzig eine sehr großzügige Schenkung eines Tierpark-Freundes aus Lippstadt im Frühjahr 2017. Und auch einige Tierpaten unterstützen uns regelmäßig mit ihren Beiträgen.

Regelmäßig haben wir unseren Tierpark schon immer während der Wintermonate geschlossen. Zu wenig Besucher in dieser für Freiluftangebote oft ungemütlichen Zeit rechtfertigen nicht den entgegenzusetzenden Aufwand. In dieser Zeit haben wir keinerlei Einnahmen, wir sind daran gewöhnt und meistens ganz gut darauf vorbereitet. So freuten wir uns also auf einen baldigen Beginn der Saison 2020. Das Wetter wurde besser, der Frühling kündigte sich an, wir waren bester Hoffnung auf einen guten Saison-Start am 21. März 2020 ...

Aber dann kam das Corona-Virus und hat diese Hoffnung zunichtegemacht.

Durch das Öffnungsverbotes durften wir unseren Tierpark in der umsatzstärksten Zeit - dem Frühjahr- nicht öffnen. Den Wegfall der kompletten Einnahmen werden wir auf absehbare Zeit nicht wieder kompensieren können. Denn trotz der ausgebliebenen Einnahmen sind unsere Ausgaben unvermindert weitergelaufen (Personalkosten, Energiekosten, Futtermittel, Veterinärkosten, Steuern, Abgaben, Beiträge, Darlehenstilgungen usw.). Wir müssen immer und zu jeder Zeit funktionieren und einen Mindestbetrieb aufrechterhalten. Das bedeutet, regelmäßig alle unsere Tiere zu füttern und gut zu versorgen, die Gehege sauber zu halten und die Sicherheit zu gewährleisten. Für unseren Tierpark hatte das  Öffnungsverbot also schwerwiegende und weitreichende Folgen.

Deshalb wenden wir uns nun an Sie mit der dringenden Bitte, uns zu helfen.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende. Helfen Sie uns auch weiterhin, den Tierpark Nadermann als Erholung- und Freizeiteinrichtung für die Menschen in der Region zu erhalten.

Wir freuen uns über jede Art von finanzieller Zuwendung. Jede Spende, egal ob groß oder klein, hilft unseren tierischen Bewohnern. Wünschen Sie sich z.B. zum Geburtstag anstelle von Geschenken eine Spende für die Tiere in unserem Tierpark. Unternehmen und Geschäftsleute können uns durch Sponsoring unterstützen und attraktive Kooperationspakete abschließen. Oder schließen Sie beispielsweise eine Tierpatenschaft ab. Das können kleinste Beiträge ab 30,- € jährlich sein, aber auch (z.B. für Unternehmen) größere Patenschaften mit höheren Zahlungen.

Nähere Auskünfte zu Spendenmöglichkeiten, Tierpatenschaften oder Sponsoring erteilen wir Ihnen gerne auf Nachfrage.

Rufen Sie uns bitte an: 
05244-5163  oder -902930
oder schreiben Sie uns eine Mail an:
info@tierpark-nadermann.de

Gerne würden wir Ihnen z.B. auf unserer Homepage eine einfache Möglichkeit (Formular) zur Verfügung stellen, damit Sie unproblematisch und schnell Ihren finanziellen Beitrag erbringen können. Aber dies erfordert Programmierkenntnisse, über die wir nicht verfügen. Und hierfür Fachleute/Programmierer zu beauftragen, dazu fehlt uns momentan das Geld. Somit können wir hier nicht viel mehr tun, als Sie zu bitten, Ihre Spende direkt zu überweisen. Nutzen Sie dazu bitte unser Sonderkonto und geben Sie beim Verwendungszweck „Spende“ sowie Namen und Anschrift an:

  Volksbank Delbrück-Hövelhof eG
  BIC:      GENODEM1DLB
  IBAN:   DE91 4726 2703 0003 3339 01

Ein unkomplizierter Weg, uns eine Geldspende zukommen zu lassen ist auch, von Freund zu Freund per PayPal zu überweisen. So können auch kleine Beträge schnell und einfach gespendet werden. Nutzen Sie bitte hierfür die Mail-Adresse:  info@tierpark-nadermann.de

Sollten Sie uns mit Sachspenden, also z.B. Tierfutter, Baumaterialien, Werkzeug oder ähnlichem unterstützen wollen, möchten wir auf Folgendes hinweisen: Aufgrund der Corona Situation ist die Entgegennahme von Sach- und Futterspenden mit Risiken (Ansteckung / Übertragung) verbunden. Außerdem können wir selbstverständlich nicht jede Art von Sachspende annehmen oder gebrauchen. Dennoch möchten wir Ihnen nicht die Gelegenheit verwehren, Ihre Sachspenden bei uns abzugeben. Wir müssen aber darum bitten, dass Sie Ihren Besuch vorher ankündigen (Tel.: 05244-5163  oder  -902930  oder per Mail: info@tierpark-nadermann.de), damit wir entsprechende Vorkehrungen und Absprachen treffen können.

Liebe Freunde des Tierpark Nadermann

Bitte glauben Sie uns, dass es uns nicht leichtfällt, mit diesem Spendenaufruf an die Öffentlichkeit zu gehen.

Seit über 50 Jahren betreiben wir unseren Tierpark nun schon und noch nie haben wir solche Maßnahmen ergreifen müssen. Bisher haben wir es immer alleine geschafft – mehr oder weniger gut. Aber die gegenwärtige Situation erfordert es, neue Wege zu gehen und auf die Solidarität und Verbundenheit unserer Mitmenschen und Freunde zu bauen. Bitte versuchen Sie, uns zu verstehen und uns beizustehen.

Passen Sie auf sich auf, nehmen Sie Rücksicht aufeinander und unterstützen Sie sich gegenseitig. Ihr Wohl liegt uns am Herzen! Wir sind uns sicher, dass wir die aktuelle Krisensituation in Deutschland gemeinsam und mit Besonnenheit meistern werden.

 

Ihre Familie Nadermann, Familie Buhk und alle unsere Mitarbeiter

nach oben
Design: S¦G¦S  BUHK  MEDIENGESTALTUNG UND DRUCKSERVICE